Mund-Nasen-Maske gestreift

Mund-Nasen-Maske MNM aus Baumwolle, waschbar bis 95°, weiterverwenden bis sich die Maske von selbst verabschiedet.

CHF
Kategorie:

Beschreibung

Wie oft wünscht man sich gegenseitig “bleib gesund!”
Ich hab mir vorgenommen, etwas für euch zu tun, liebe Freunde:
Ich hab meine uralte Bernina mitgenommen ins Homeoffice und hab sie nach einigen Problemen wieder zum laufen gebracht.

Die Maske bedeckt Mund und Nase bis unter das Kinn. Sie ist aus zwei Schichten Baumwolle aufgebaut und wird über der Nase mit einem Draht dem Gesicht angepasst. Elastische Bändchen werden hinter die Ohren geführt, sodass die Maske gut und dicht sitzt.

Nun nähe ich für euch Mund-Nasen-Masken. Es ist mir ein Anliegen, dass sich jede und jeder individuell schützen kann, hübsch aussieht und einen Beitrag leisten kann zur Gesundheit von uns allen. Sicherer ist es, zu Hause zu bleiben und sich regelmässig die Hände zu waschen. 

Konstruktion

Ich habe in den letzten paar Jahren viele schöne Stoffe geschenkt bekommen, einige davon eignen sich als äussere Stofflage. Die Innenlage des zweischichtigen Aufbaus ist aus hautfreundlicher Biobaumwolle. Das Biobaumwoll-Gewebe ist ziemlich dicht, ein eng gewobener Percale, also ungeeignete zum Sport treiben, aber ideal zum einkaufen. Die Bänder sind aus Baumwolle und elastischer Litze, alles ist kochecht. Die Form über der Nase wird von einem ummantelten Kupferdraht gegeben, der herausnehmbar ist beim Waschen.

Wieviel Schutz bietet die Maske?

Die Mund-Nasen-Maske reduziert vor allem die Ausschüttung von eigenen Tröpfchen (mit oder ohne Virus, wer kann sich da schon sicher sein?) und sie hält Tröpfchen fern, die frei in der Luft umher schwirren – sozusagen ein Tröpfchenfänger. Es gibt aber keine wissenschaftliche Evidenz für den Selbstschutz. Beim Fremdschutz gibt es Evidenzen, wenn wirklich ALLE eine Maske tragen, siehe Bericht im Schweizerischen Beobachter April 2020.

Die Mund-Nasen-Maske reduziert die Gefahr vor Ansteckung durch Kontaktinfektion (infizierte Oberflächen). Oft fasst man sich unabsichtlich ins Gesicht. Kaum hat man die Hände gewaschen, kitzelt ein Haar, das ins Gesicht fällt. Die Mund-Nasen-Maske schützt dich vor reflexartigem ins-Gesicht-fassen. Eventuelle Krankheitserreger an den Händen gelangen somit weniger in die Nähe von Körperöffnungen im Gesicht.
Interessante Infos zu den Tröpfchen gibt es hier, ein Test untersucht speziell die Ein- und Ausatemluft mit und ohne Maske: NDR Corona Update, Podcast 32.

Pflege

Die Mund-Nasen-Maske beim ausziehen, wenn möglich aussen nicht anfassen, täglich waschen bei 95° oder in kochendem Wasser desinfizieren und an der Luft trocknen oder in der Mikrowelle bei 600Watt 2 Minuten die Viren “rösten” – oder am einfachsten 4 Stunden irgendwo hin legen, dann sterben die Viren von alleine. Zum Waschen bitte den Draht herausnehmen und separat desinfizieren in kochendem Wasser.
Quelle smartairfilters.com.

Schutz erhöhen

Du kannst deinen Schutz erhöhen, indem du Filter unten in die Öffnung der Mund-Nasen-Maske steckst. Zum Beispiel ein Papiertaschentuch, ein Stück HEPA Filter eines Staubsaugerbeutels oder Küchenkrepp. Dies sind Schikanen, die kleine Partikel in einem Tröpfchen erst überwinden müssen. Das ist zwar immer noch kein ultimativer Schutz, aber schon viel besser als gar nichts. Der MNM filtert Aerosole nicht wirksam und ist kein medizinischer Schutz ist. Wieviel welcher Filter bringt, kannst du bei smartairfilters.com nach lesen.  Die Erhöhung des Schutzes ist allerdings nicht wissenschaftlich erwiesen.

Aufbau

Die ausserdem Hülle ist aus bunten Baumwollstoffen, die kochecht sind. Die Innenlage ist aus hautfreundlicher Bio-Baumwolle, weiss. Der Draht ist ein rot ummantelter Kupferdraht zum herausnehmen. Die Schrägbändeli sind spendiert von einer guten Freundin. Das Muster und die Idee mit dem Filter habe ich selbst entwickelt.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Meine Formulierungen sind umgangssprachlich und nicht wissenschaftlich, ich lehne jede Haftung ab für die von mir genähten MNMasken.